Auslandssemester in Schweden

Foto der Linneuniversitetet in Växjö

Hej ihr Schwedenverrückte,

in meinem Erfahrungsbericht werde ich euch einige Tipps in Sachen Vorbereitungen und Anreise, so wie euch etwas über die Stadt, die Leute und die Umgebung berichten.
Zu Erst sollt Euch klar sein, dass ihr auch wirklich ein Auslandssemester machen wollt. Für mich stand es schon zu Beginn meines Studiums fest, dass ich ein Auslandssemester machen möchte und habe schon im 1. Semester begonnen mich darüber zu informieren, wo und wann ich studieren möchte. Wenn ihr euch entschieden habt oder euch nicht sicher seit und fragen habt, könnt ihr euch an die ERASMUS Beauftragte Frau Straub oder direkt an das Auslandsamt wenden. Die aktuellen Öffnungszeiten und das Auslandsamt selbst findet ihr im Hauptgebäude, gegenüber von den Semesterticket-Druckern. Für direkte Fragen, was die Uni in Växjö betrifft ist es einfacher, die Studenten zu fragen, die im letzten Semester dort studiert haben. Selbstverständlich steh ich Euch auch gerne zur Verfügung.

Vorbereitungen

Die Seite http://www.studiereninschweden.de/ war für meine Vorbereitungen eine grosse Hilfe. Macht euch vorher eine Liste was ihr braucht und erledigen müsst (Auslandsversicherung, Bank Kleidung ect.). Vor Eurer Abreise gibt es für Euch eine Informationsveranstaltung, an der ich leider nicht teilnehmen konnte. Bezüglich der Bank habe ich in Deutschland ein Konto bei der DKB eingerichtet und die VISA Karte für Studenten beantragt. In Växjö selbst könnt ihr auch bei der schwedischen SEB ein Konto eröffnen. Dies könnt ihr leider von Deutschland aus nicht machen, da ihr sowieso persönlich hingehen könnt. Eine Filiale der SEB befindet sich im Zentrum, in der Nähe vom Bahnhof. Im August war es relativ warm, so dass man teilweise in kurzen Klamotten gehen konnte. Wichtig ist es für Växjö, dass ihr Regenschirm und Regenklamotten nicht vergesst. Växjö gehört zu den Regenreichsten Städten Schwedens.
Ihr könnt vor Reiseantritt auch euer RMV-Ticket rückerstatten lassen. Für Rückerstattung des RMV-Tickets stellt ihr einen Antrag bei der AstA. Überlegt euch vorher aber gut, ob ihr euer Ticket wirklich nicht mehr braucht. Den Studychip müsst ihr dann abgeben, um ihn entwerten zu lassen, ansonsten gibt es keine Rückerstattung. Vor der Abreise empfiehlt es sich, dass ihr euch beim Migrationsverket anmeldet, falls es irgend welch Probleme mit euren Dokumenten gibt. Das ist die schwedische Einwanderungsbehörde. Ihr könnt bis zu 3 Monaten ohne Anmeldung in Schweden verbringen. Seid ihr länger als 3 Monate da, müsst ihr euch anmelden. Die Anmeldung kann man per Internet machen und eure Dokumente (Passfoto, Bestätigung der Uni in Schweden und Nachweis zur Zahlungsfähigkeit) könnt ihr dann einfach hochladen.
Es empfiehlt sich, einen Englisch-Kurs vor Reiseantritt zu machen. Ich hatte am Anfang leichte Schwierigkeiten, obwohl das erforderliche Level B2 war.

Anreise

Es gibt verschiedene Möglichkeiten nach Växjö zu kommen, per Flug mit Ryanair, allerdings ist das Gewicht eueres Gepäcks begrenzt, per Auto oder per Bahn. Ich bin mit der Bahn hin und zurück gefahren. Es empfiehlt sich, dass ihr eure Tickets stückelt, in dem ihr die Sparangebote der DB nutzt. Ihr könnt euch auch beraten lassen, ihr müsst dann aber davon ausgehen, dass der Berater euch nicht das günstigere Ticket ausstellt. Ab Frankfurt Hauptbahnhof fahrt ihr ca. 13 Stunden bis nach Växjö (mit Umsteige- und Wartezeiten). Bei eurer Ankunft werdet ihr abgeholt, informiert euch über Facebook, wann und wo oder schaut am Bahnhof nach dem Wimpel der Uni.

Wohnen

Es gibt verschiedene Arten von Unterkünften:

  • Einzelzimmer: Ist klar. Man bewohnt ein Zimmer mit Küche und Bad für sich alleine.
  • Shared Apartment: Dieses Apartment hat ca. die Größe eines Einzelzimmers, aber man teilt sich dieses mit einer anderen Person. Dies ist auch die günstigere Variante zum Wohnen.
  • Flur: Beim Flur hat man sein eigenes Zimmer mit eigenem Bad, nur Wohnzimmer und Küche teilt man mit den anderen Flurbewohnern. Dies ist auch die teuerste Variante.

Bei der online Bewerbung für die Uni könnt ihr euch auch gleichzeitig für eine Unterkunft bewerben.

Leben

Das Leben in Schweden ist allgemein sehr entspannt und die Menschen sehr nett. Dadurch, dass alles entspannt ist, ist fast alles sehr langsam und die Lieblingsbeschäftigung der Schweden ist das Anstellen und das geduldige Warten. Wer sich für ein Auslandssemester in Schweden entscheidet und nicht geduldig ist, sollte vorher üben : ). Es gibt in Växjö mehrere Supermärkte (Willys, ICA, Lidl, netto). Willys und ICA sind in der Nähe vom Campus (ca. 15 Minuten zu Fuß), Netto ist 5 Minuten vom Willys entfernt und der Lidl liegt etwas außerhalb vom Stadtzentrum entfernt, ist aber gut per Bus zu erreichen. Willys und Lidl sind die günstigsten darauf folgen ICA und netto. Leider leben die meisten Studenten in der „Blase“. Das bedeutet, dass sie den Campus nie verlassen, aber es lohnt sich die Stadt anzusehen.
Eine weitere Unterstützung für euren Aufenthalt in Växjö ist, wenn ihr euch beim Buddy-Programm anmeldet. Der Buddy begleitet euch das gesamte Semester und wenn nötig auch danach. Er hilft euch in Växjö zurecht zu finden oder wenn ihr Probleme mit Lernmaterial habt ect. Neben dem Buddy-Programm gibt es auch ein Programm, mit dem man in schwedische Familien geht. Ich hatte leider keine Möglichkeit dort teilzunehmen, da die Anzahl der Familien begrenzt ist. Habe aber gehört, dass dieses Programm sehr toll sein soll.

Falls ihr Fragen habt könnt ihr mir gerne eine E-Mail senden und viel Spass in Schweden.
Hej då

Carolin Dittrich
BASA Soziale Arbeit
Linnæus University,  Växjö , Schweden
WS 2013/2014
Caditt@gmx.de